Die Hauptthesen, die der Leiter von Rossotrudnichestvo Evgeny Primakovwährend der Online-Konferenz am 17.11.20 geäußert hat

Compressed file

Heute fand eine Online-Konferenz des Leiters der Föderalen Agentur für Arbeit für die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten, der im Ausland lebenden Landsleute und für die internationale humanitäre Zusammenarbeit statt. Evgeny Primakov hat über die neue Struktur der Agentur erzählt. Eine der wichtigsten Änderungen ist die Schaffung neuer Verwaltungsbereiche – für die wirtschaftliche Zusammenarbeit und für humanitäre Programme.

Compressed file

"Das neue Rossotrudnitschestvo wird mit der öffentlichen Meinung im Ausland arbeiten", - hat Evgeny Primakov erklärt - "Wir müssen öffentliche und private Initiativen im Bildungsbereich unterstützen. Es soll noch mehr Schulen geben, nicht unbedingt in russischer Sprache, sondern mit Russischunterricht. Rossotrudnitschestvo ist verpflichtet, die private Initiative zu unterstützen“. Seinen Worten nach, wird in der Agentur auch die Frage diskutiert, wie man die russische Bildung zugänglicher macht, indem Studenten Stipendien und Zuschüsse für eine Quote erhalten.

 

Nach seiner Meinung, "ist es notwendig, auch den Kontakt mit den Absolventen der sowjetischen und russischen Hochschulen zu halten". In einigen Ländern werden Studenten, die zum Studium  nach Russland gehen, manchmal unter Druck gesetzt (in Deutschland treten solche Probleme nicht auf). Es wurde festgestellt, dass es notwendig ist, den Kontakt zu Vereinigungen von Absolventen sowjetischer und russischer Universitäten aufrechtzuerhalten.

 

"Die Russischen Zentren für Wissenschaft und Kultur sind unsere sozial – humanitären Botschaften", - nach der Meinung des Leiters der Agentur sollten die Zentren die Funktionen nicht nur für Veranstaltungen, sondern auch für die Erbringung verschiedener Arten von Dienstleistungen übernehmen. "Die Kulturarbeit muss sich auf die Nachfrage des lokalen Publikums stützen", betonte der Leiter von Rossotrudnichestvo.

Compressed file

“Unsere Arbeit zielt darauf ab, Konflikte innerhalb der russischen Diaspora zu minimisieren", sagte Evgeny Primakov im Gespräch mit russischen und ausländischen Journalisten, -"Rossotrudnitschestvo erwartet von den Landsleuten mehr Aktivität."Rossotrudnitschestvo ist bereit für eine möglichst breite Zusammenarbeit mit NRO, einschließlich der Organisationen der Landsleute.

 

Evgeny Primakov ging auch auf das Thema der nahen Zukunft ein: "Im nächsten Jahr ist das Jubiläum des ersten bemannten Raumfluges. Wir haben sehr vernünftige Verhandlungen mit Roscosmos geführt. Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr große interaktive Projekte mit VR-Anwendungen durchführen können. Es ist uns sehr wichtig, die Jugend einzubeziehen!"

 

Die vollständige Aufzeichnung der Online-Konferenz finden Sie auf dem YouTube-Kanal von Rossotrudnitschestvo.

Compressed file